Am 11. März 2018 fand in der Hannoverschen Landeskirche die Kirchenvorstandswahl statt. Auch in unserer Gemeinde wurde gewählt. Das Ergebnis haben wir im letzten Gemeindebrief und auf unserer Homepage veröffentlicht. Nach der Wahl stand nun noch die Berufung eines Kirchenvorstehers an.

Berufung

Zur Besonderheit von Kirchenvorstandwahlen gehört, dass neben den Gewählten auch Berufungen ausgesprochen werden. In unserer Kirchengemeinde war in einer gemeinsamen Sitzung des alten und neuen Kirchenvorstandes ein Gemeindeglied zu berufen. Berufen wurde

Wolfgang Franz (aus Wimmer)

So ist der Kirchenvorstand nun vollständig.

Verabschiedung und Einführung am 10. Juni

Im Gottesdienst am 10. Juni werden wir nun die Verabschiedung und Einführung begehen. Von fünf Kirchenvorstehern, die nicht mehr zur Wahl standen, werden wir uns dann verabschieden müssen:

  • Hinrich Güntge (im Kirchenvorstand von 2000 bis 2006 und von 2012 bis 2018),
  • Michael Holtmeyer (2012 bis 2018)
  • Annegret Jösting – Meyer (2006 bis 2018),
  • Kerstin Leinker (2000 – 2018) und
  • Sabine Unland (2012 bis 2018).

Wir danken den ausscheidenden Kirchenvorstehern ganz herzlich für viel Zeit und Engagement im Einsatz für unsere Kirchengemeinde! Viele Ideen haben sie in diesem Leitungsamt eingebracht. 

Am 10. Juni werden wir die Fünf verabschieden und im selben Gottesdienst die neu gewählten (Mathias Borgmann, Dorothea Elsner, Helmut Holtmeyer, Helena Schwarz) und berufenen Kirchenvorsteher (s.o.) in ihr Amt einführen.

Wir freuen uns, wenn viele  Gemeindeglieder an diesem besonderen Tag dabei sind. Und als Kirchenvorstand ist es uns sehr wichtig, wenn Sie uns auch weiterhin mit Ihrem Gebet begleiten.

Aktuelles

LESENSWERT - Bibel im Gespräch (BiG)
29 Sep 2018 18:20

Dienstag, 16. Oktober 2018 - 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr im Gemeindehaus Neun verschiedene Kreise treff [ ... ]

Weiterlesen
Weitere Artikel

Herrnhuter Losungen

Tageslosung vom 21.10.2018
21. Sonntag nach Trinitatis
Ich pries die Freude, dass der Mensch nichts Besseres hat unter der Sonne, als zu essen und zu trinken und fröhlich zu sein. Das bleibt ihm bei seinem Mühen sein Leben lang, das Gott ihm gibt unter der Sonne.
Alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, und nichts ist verwerflich, was mit Danksagung empfangen wird.